EIN  SEIDENES BAND

 

Ein seidenes Band trage ich, das unsichtbar deinen Namen trägt, das mich an dich bindet durch unsere ausgesprochenen oder verschwiegenen Sätze und unsere berührungslosen Berührungen, die mich dennoch berühren...

 

 

Ein seidenes Band wächst zwischen uns Wort für Wort, Satz für  Satz, Satzzeichen für Satzzeichen und schafft eine Ahnung von Vertrautheit...

 

 

Ein seidenes Band sind all die Sätze, die wir bei unseren alltäglichen Pflichten sammeln und gut aufbewahren, damit wir sie im richtigen Moment voreinander ausbreiten und gemeinsam aussortieren können...

 

 

Ein seidenes Band sind all die Gedanken, die wir fest verpackt und zugebunden, bisher vor vielen anderen gehütet haben, die wir uns mit einer sachten Berührung auf die Handflächen legen und über sie streichen mit einem „Ich verstehe dich sehr gut“...

 

 

Ein seidenes Band, das wir nicht mit Hilfe von Wörtern beschreiben könnten, doch es besteht aus Sprache, aus unserer gemeinsamen Liebe zur Sprache und aus unserer Fähigkeit, zwischen den ausgesprochenen Sätzen das Ungesagte zu hören und gleichzeitig an die Orte einer großen Sprachlosigkeit zu gelangen...

 

 

 

UN  LAZO  SEDOSO

 

Un lazo sedoso que lleva tu nombre, invisible para los demás, me ata a ti por nuestras frases pronunciadas y calladas y por nuestros contactos sin tocarnos y que me tocan no obstante...

 

 

Un lazo sedoso se está extendiendo entre nosotros, palabra por palabra, frase por frase, entre todos los signos de puntuación, e inspira una idea de lo que puede ser intimidad...

 

 

Un lazo sedoso son todas las frases que coleccionamos y guardamos durante nuestros quehaceres cotidianos para que luego, en el momento oportuno, las podamos exponer uno ante otro y seleccionarlas juntos...

 

 

Un lazo sedoso son todos los pensamientos, bien atados y hasta ahora escondidos delante de los otros, que los ponemos suavemente en la palma de la mano y los acariciamos con un “te comprendo muy bien”...

 

 

Un lazo sedoso que, para describirlo, carecemos de palabras pero que se compone de lengua, de nuestro amor común a la lengua y de nuestra capacidad de escuchar lo callado entre las frases pronunciadas, como de sentirnos al mismo tiempo privados de las palabras...

 

 

 

DURCH DICH

 

Durch dich bekommt das Wort LIEBE ein neues für mich bisher unbekanntes Gewand und ich beginne allmählich zu verstehen, wie schön es sein kann, wenn Zwei sich lieben, auf allen Ebenen, ohne Grenzen, Verbiegungen, und Verstellungen…

 

 

Durch dich ist die Einsamkeit aus meiner Seele ausgezogen und du bist an ihrer Stelle eingezogen, mich beschützend und wärmend, denn ich weiß, dass es dich gibt am anderen Ende dieser Welt, dass es dich gibt in mir und mich in dir...

 

 

Durch dich hat mein Leben einen Mittelpunkt bekommen, um den es sich beschwingt und fröhlich drehen darf, behutsam langsam oder rasend schnell, bis ich die klare Sicht verliere und in deine Arme falle, immer wieder, dabei immer wissend, dass jeder Anruf der vorletzte oder der letzte sein könnte…

 

 

Durch dich tragen mich meine Träume fort hin zu jenen endlosen Stunden, in denen wir ineinander verschmolzen schweigend, lachend, weinend oder redend zusammen lagen auf den Laken jenes kalten Bettes in einem geliehenen Domizil, in dem wir unsere Liebesinsel eingerichtet hatten in jenen oft abgebrochenen Stunden unserer ungebrochenen Einheit…

 

 

Durch dich weiß ich endlich, warum es sich lohnt, jeden Tag neu zu erschaffen, als sei er ein einzigartiges Geschenk, das man sorgfältig behandeln und aufbewahren muss, denn man könnte es zerbrechen, ohne sich  sicher zu sein, ob man wieder ein neues erhielte, denn es könnte das letzte sein...

 

 

C O N T I G O

 

Contigo la palabra AMOR se reviste de una tela hasta ahora desconocida por mí y lentamente empiezo a comprender lo bonito  que puede ser que dos seres se aman en todos los sentidos, sin límites, sin disimulos y sin tropiezos...

 

 

Contigo la soledad se despidió de mi alma y de ésta te apoderaste tú – tú que me proteges, que me calientas y yo que ahora puedo estar segura de que existes en los confines de este mundo, de que existes en mí y yo en ti...

 

 

Contigo mi vida tiene un corazón del que todo parte y al que todo vuelve con alegría, con melodía, despacito con cautela, velozmente con furia, hasta que yo me pierdo en esta ola sedante y tú me recoges en tus brazos, otra y otra vez, pero siempre consciente de que cada llamada podría ser la penúltima o la última...

 

 

Contigo mis sueños me llevan a aquellas horas infinitas en que, amalgamados en el silencio, en la risa, en el llanto o en la palabra, los dos estábamos tumbados en las sábanas de aquella cama fría en un  domicilio prestado donde nos habíamos creado nuestra isla de amor en aquellas horas de nuestra firme unión, horas que muchas veces fueron interrumpidas...

 

 

Contigo, por fin, he llegado a saber valorar cada día como si fuera un obsequio excepcional, incomparable, que se debe tratar con cuidado y guardarlo por temor de que se quiebre y sin la certeza de obtener uno más, pues podría ser el último...